Kalte Kaffee

Mein Kaffee wird kalt, weil ich meine Augen nicht von den Geschichten und Bildern in meinem Computer abwenden kann, die von einem Krieg handeln, der 1300 km von dem Ort entfernt stattfindet, an dem ich jetzt in meinem von euch Lesern wohlbekannten bequemen Stuhl sitze. Ich frage mich immer wieder: Wie lange werden die europäischen und weltweiten Politiker noch warten? Ich frage mich immer wieder, wie viele Kinder sterben müssen, bevor die europäischen Allianzen den Mut haben, den rauchgefüllten Himmel über der Ukraine zu säubern. Wie lange wird es dauern, bis wir keine Angst mehr vor einem Mann haben, der den Bezug zur Realität verloren hat. Ja, ich bin intelligent genug, um zu wissen, was die Konsequenzen sein "könnten", aber ich weiß auch, dass die rohe, tragische und schreckliche Realität, die jetzt geschieht und noch lange in der Zukunft geschehen wird, sicher und ohne Zweifel ist. Ja, ich habe oft das Gefühl, dass ich nicht genug tue, Gefühle der Hilflosigkeit und Angst, ob mein Sohn und seine ukrainische Frau in Lemberg den Krieg überleben werden und wie viele Raketen, Bombardierungen und Luftschutzbunker ihr Geist aushält. Ich nehme einen Schluck von meinem kalten und bitteren Kaffee und frage mich: Wie lange werden Präsidenten, Generäle und Minister noch verzweifelt in ihre Computerbildschirme starren, bis sie aufstehen und das Gewehr des Friedens in ihre zitternden Hände nehmen? Sie wenden ihre Augen und ihre Seele ab von einem Mann, der mutig für sein Land kämpft, einem Mann, der in das Feuer der Hölle blickt mit einem Herzen voller unendlichem Mut und dem Glauben, dass sein geliebtes Land aufstehen und überleben wird, indem es die Flammen löscht und aus der Asche ein neues Land aufbaut, in dem Einigkeit, Brüderlichkeit und Liebe herrschen. Ein Mann, dessen Augen mit Tränen der Verzweiflung gefüllt sind. Ein Mann, der nach mehr ruft als nach Geld und Waffen, ein Mann, der nach der bedingungslosen Solidarität seiner Nachbarn ruft, aber er schreit in Ohren, die vor Angst und Feigheit taub sind. Was ist mit den Ohren, die von den endlosen Explosionen und den Schreien der völligen Verzweiflung taub geworden sind? Hört ihr zu oder wendet ihr euch ab, um eurem normalen Tagesablauf nachzugehen? Ich träume von einem friedlichen Europa, ich träume von einem verwüsteten Land, das überlebt und zu einer erfolgreichen, vereinten, korruptionsfreien Demokratie wird. Ich träume von einer Welt, in der es keinen Krieg mehr gibt und alle Massenwaffen vernichtet wurden. Aber mein Kaffee bleibt bitter und kalt.


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Work!

Frieden.